Die Energieflüsse

 

 

Die Energieflüsse sind Räume. Wenn du in sie eintrittst, bist du ihrem Schwingungssystem unterworfen. Du hast zwei Hauptflüsse. Auf einer Seite den Fluss der Würde, also die allgemeine Schwingung der Schöpfung, auf der anderen Seite den Fluss der Trennung, also des Raumes, der vom Gitter geschaffen wurde.

Der Fluss der Trennung befindet sich innerhalb des Flusses der Schöpfung, und  durch seine Bewegung entsteht innerhalb des Flusses der Würde die Schaffung aller ausgleichenden Kräfte.

 

Es gibt im Grunde genommen nur einen Hauptfluss: jenen der Schöpfung, der Würde. Und dann gibt einen sekundären Fluss, einen Parasiten, einen Virus, der sich in seinem Inneren gebildet hat:  jenen der Trennung.

 

Du, wo bist du? Glaubst du, du kannst dir deinen Raum aussuchen? Aber nein, denn du bist automatisch im Fluss der Trennung, weil es die menschlichen Rasse ist, die zur Schaffung dieses Flusses beigetragen hat. Also bist du auf jeden Fall in diesem Fluss.

In diesem sekundären Fluss gibt es zahlreiche kleinere Flüsse. Sie sind die Handlungsmöglichkeiten, welche automatisch eine Auswirkung auf den Hauptfluss der Würde haben.

Man könnte lange über die Modalitäten der Schaffung und des Funktionierens des Flusses sprechen. Aber alles in allem, wenn es um das Herz unserer Befreiung geht, ist es nicht unser Problem, nicht unsere Frage. Unsere Frage ist ganz einfach, wie man sich seiner Auswirkungen entziehen kann, wissend, dass man vollständig im Fluss der Trennung ist.

Es ist möglich, da unser Körper nicht vom Gitter geschaffen wurde, sondern von der Würde. Also enthält jedes unserer Körperpartikel alle Eigenschaften der Ursprungsschöpfung. Du hast die Möglichkeit, sie leben zu lassen, sie in Bewegung zu bringen, weil es ihre Schwingungen sind, die deinen Körper ausfüllen und nicht jene des Flusses des Gitters.

 

Man gelangt immer zur selben Frage:

Wo ist dein Wille zu leben?

Was willst du leben und was bist du fähig zu leben?

Welche Mittel gibst du dir, welche Bestimmung gibst du dir?

 

Der Rest ist Geschwätz und hat keine große Bedeutung. Schließlich wirst du kontinuierlich vom Fluss des Gitters zu einer Schwingung der Würde gelangen, um dich danach wieder neuerlich vom Gitter einfangen zu lassen, und dann  wirst du wieder ein Mittel finden, um zu entfliehen und zur Würde zurückzukehren. Und du machst dieses Kommen und Gehen konstant bis zu dem Augenblick, in welchem die Schwingungen der Schöpfung die Hauptschwingungen in dir sein werden.

 

Also, seien wir praktisch: was willst du?

Was willst du wirklich leben und welche Mittel gibst du dir?

 

Ausgehend vom Mittel wird es eine Art von Schwingung geben, die sich in Aktion setzen wird, da die Schwingung als Ursprung ja eine Absicht hat.

Alle höchst entwickelten Kenntnisse, die du haben kannst und die ich dir geben kann, sind zweitrangig. Sie nützen nichts, wenn du keine Entscheidung treffen kannst, und wenn man alles lang und breit erklären muss. Aber, wenn du die Lebenskraft hast, dich aus der Affäre zu ziehen und zu deinem ganzen System des Gitters nein sagst, brauchst du weder jenes ganze Geschwätz noch irgendwelche Erklärungen. Du gehst direkt zum Herzen.

 

Und das Herz ist das alltägliche Leben. Es ist das Ereignis, das da ist, jetzt.

 

Aber da du diese zusätzlichen „Erklärungen“ brauchen könntest, um es deinem Reptilienhirn verständlich zu machen, gebe ich dir einige Zusatzinformationen:

 

 

 

                                                              **************

 

 

Die Energieflüsse verweisen automatisch auf das Karma, auf die drei fundamentalen Gesetze und auf die Schaffung der Energiestruktur des Menschen in Bezug auf das karmische System, das ihn umgibt.

Der Energiefluss ist ganz einfach zu erklären. Es ist ein Schwingungssystem, welches so häufig wiederholt und kontinuierlich verbessert wird und dadurch eine Mobilisierung der Energie im Inneren des Raumes hervorruft, in welchem es geschaffen wurde. Es wird dann zu einem allgemeinen Werkzeug davon.

 

Am Anfang steht ein persönlicher, individueller Eingriff. Als Grundlage gibt es ein Energiequantum, welches auf eine bestimmte Art und Weise in Schwingung gesetzt wird und ein Energieobjekt erschafft. Das geschieht sowohl auf der Seite der Würde, als auch auf jener des Gitters. Auf der Seite des Gitters entsteht ein emotionaler Impuls, der auf der Seite der Würde nicht existiert, da es eine unpersönliche Triangulation gibt und keine Personen, die vom Ergebnis profitieren  und aus dem Resultat Kapital schlagen wollen. Im Gegensatz dazu ist die Beziehung im Gitter dual und man kämpft um das Ergebnis wie bei einem Tennismatch.

Also ist am Anfang diese persönliche Handlung, die, da sie von der Person und von vielen anderen wiederholt wird, schließlich ein kollektives Mittel wird, eine kollektive Schwingung.

 

Das ist ein energetischer Fluss

 

Es ist auch ein Handlungsraum. Das Mittel bringt sich darin selbst in Schwingung, und zwar entsprechend der Absicht, die es in sich trägt. Es schafft automatisch eine Bewegung, die einen Raum bestimmt. Schließlich und endlich ist ein Energiefluss sowohl ein Geben wie auch ein Nehmen. Es ist sowohl eine Handlung wie auch ein Raum. Es gibt eine Schwingung, die dafür sorgt, dass dieses Objekt dort ist. Aber jedesmal, wenn du es benutzt, erhöhst du die Schwingung des ganzen Raumes, der sich von da an bildet.

Im Endeffekt musst du, um in den Fluss einzutreten, um ihn zu nutzen, deine Energie erzeugen, um auch der Energie des Flusses zu helfen. Wenn einmal der Mechanismus vom Geben und Nehmen in einem Fluss installiert ist, geht es so weiter. Es gibt ein konstantes Geben und Nehmen. Aus diesem Grunde kann man sich schwer von einem Fluss befreien. Es besteht eine kontinuierliche Erweiterung der inneren Chemie, die das eine zum anderen hin- und herschickt. Es ist deshalb auch äußerst wichtig, die Flüsse gut wahrzunehmen und zu verstehen, mit welchen du arbeiten wirst.

 

Richte deine Aufmerksamkeit gut darauf. Die Wahl deiner Freunde hat eine große Bedeutung. „Die Freunde meiner Freunde sind meine Freunde“, wie ich schon im Kapitel zum Karma gesagt habe.

 

Es ist auch eine andere Möglichkeit, dir das Karma zu erklären. Denn alles kehrt zurück zur selben Frage: was bist du? Welches ist der Schwingungsfaden, der dich erfreut? Von da an bewegst du dich auf einem Stoff. Aber du machst nichts anderes als zu kreisen. Du stärkst ihn während er dich stärkt. Es ist ein Geben und Nehmen mit dem Himmel oder ein Geben und Nehmen mit dem Teufel. Dies muss klar sein.

 

Wenn du also vom Leid angezogen wirst, glaube nicht, dass du dich ganz einfach davon befreien kannst, indem du sagst, du willst diesen Fluss verlassen. Nein. Man verlässt ihn nicht einfach so, denn man klebt an ihm. Es gibt ein Hin und Her, ein konstantes Geben und Nehmen mit ihm. Du kannst dich erst in jenem Moment aus der Affäre ziehen, wenn du wirklich die andere Dimension um ihrer selbst willen liebst und nicht nur, weil du dich liebst. Du wirst zur anderen Dimension nicht sagen: “Ich liebe dich. Komm mir helfen, denn ich bin in der Scheiße. Aber alles in allem, hilf mir nicht zu sehr, denn wenn du aus deiner Dimension meine Angelegenheiten ein wenig in Ordnung bringst und ich dafür auf all meine kleinen persönlichen Wünsche verzichten muss, gefällt mir das nicht sehr. Aber der Himmel ist da, um der Erde zu helfen, das ist eine Verpflichtung “. Das sind die Pflichtgebete, die du überall in allen Religionssystemen wiederfindest: „Herr, ich bete zu dir, aber komm mir helfen, denn wenn du nicht kommst, bete ich überhaupt nicht mehr und gebe dir einen Tritt in den Hintern.“  Nein, es ist eine Frage der ehrlichen Liebe zur Würde, sie zu lieben, sie, um ihrer selbst willen. In jenem Moment wird sie dir Kleidung des Leids abnehmen, mangels der du dich ganz allein zurechtfinden musst.

 

Die Absicht des Energieflusses, seine Erschaffung und seine Anwendung ist keine geringe Sache.

Sei enorm aufmerksam damit.

Achte auf die Mittel, die du verwendest.

Es ist sehr klar.

 

Der Mensch, der sich wirklich befreien will ist einer, der auf die Mittel achtet, die er verwendet. Der normale Mensch legt seine Aufmerksamkeit in das erlangte Ergebnis. Pech für die verwendeten Mittel. Also Pech auch für ihn, da er der Besitzer der Mittel ist. Und wenn man von Energieflüssen spricht, muss man sich bei jeder Handlung die Frage stellen: Wer ist der Empfänger? Und dies verweist dich auf den Begriff des Karmas, auf die drei fundamentalen Energiegesetze und das, was man als deine Energiestruktur bezeichnet.

 

 

*****************