Werde wer du bist ...

Der auffordernde Satz "werde wer du bist" gibt einen Hinweis darauf, dass wir alle letztlich das schon in uns tragen, was wir meinen erst werden zu müssen.

So trägt jede psychotherapeutische Arbeit immer auch einen größeren Aspekt in sich. Auf einer tieferen Ebene ist all das da, wonach wir uns so sehr sehnen - Liebe, Geborgenheit, Sicherheit, Freude - es ist letztlich schon immer in uns.

Entscheidend ist nur wie wir (wieder) in Kontakt mit diesem Potenzial kommen, um es im Alltag zu leben.

Dabei geht es nicht darum, dass etwas verschwindet, sondern vielmehr darum, dass wir annehmen können was ist, es neu verhandeln können und ihm so einen Platz in unserem Leben geben können. Das, was ist darf da sein und nur das, was da sein darf, kann sich verändern.

therapeutische Angebote

  • Traumatherapie auf der Basis von Somatic Experiencing und Egostate-Arbeit
  • spezielles Angebot (Hoch)Sensibilität
  • Gesprächstherapie (erlebnisorientiert - im Sinne humanistischer Therapieansätze)
  • Kunsttherapie - auch in Kombination mit anderen Methoden
  • systemische Aufstellungsarbeit (Gruppe oder Einzelsetting)
  • Paartherapie
  • traumasensibles Yoga (diverse YouTube-Videos oder im Rahmen von Einzelarbeit)
  • Heiligenfelder  Nachsorgegruppe - psychotherapeutische Gruppe (grundsätzlich für alle Menschen offen)



Unsere tiefste Angst ...





Marianne Williamson

(zitiert aus ihrem Buch "Rückkehr zu Liebe")